Mad Dogs Mannheim, Wir lieben Eishockey!
Mad Dogs Mannheim mit neuem Punkte-Rekord.

Die Mad Dogs Mannheim beenden die Saison 2018/2019 als Tabellen-Achter mit 19 Zählern, Zwei mehr als letzte Saison. Der Sieg am Samstag gegen die Wölfe aus Freiburg war hochverdient und schwer erarbeitet.



Zu Beginn des Spiels fanden die Wölfe immer wieder die passende Antworten auf die Mannheimer Aktionen. Nach der 1:0-Führung schraubte Freiburg den Spielstand zwischenzeitlich auf 1:2 und zu Ende des ersten Drittels auf 2:3 hoch. Die Chancenverwertung war wieder einmal das große Manko bei den Hausherren. Im zweiten Drittel änderte sich dies. Die Mad Dogs wurden bissiger und entschieden das zweite Drittel mit 2:1 für sich. Somit ging es in das letzte Drittel indem die Mad Dogs offensiv immer besser wurden und sich eine Chance nach der anderen erspielten. Das 5:4 und das 6:4 waren nur eine Frage der Zeit gewesen. Durch den zweiten Heimsieg in Folge wurde der 8. Tabellenplatz behauptet und Mannheim konnte nun von Freiburg nicht mehr überholt werden.

Sonntags wurde das dritte Derby gegen Eppelheim gespielt, welches gleichzeitig das letzte Hauptrundenspiel in der RLSW war. Aufgrund zweier Verletzungen aus dem Spiel am Vortag, musste Trainer Trivunov improvisieren und eine dritte Reihe bestehend aus 3 Verteidigern und einem Stürmer ins Spiel schicken. Die Mad Dogs boten den Eisbären aus Eppelheim in den ersten 20 Minuten sehr gut Paroli und kamen selbst zu guten Torchancen. Einen Wechselfehler der Mannheimer wussten die Eisbären aber konsequent zu nutzen und ließen sich die Chance nicht entgehen. Mit dem Spielstand von 0:1 ging es in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel wurden die Eisbären dann aggressiver und legten das 0:2 früh nach. In einer späteren 4 gegen 4 Situation erzielten die Eisbären die Treffer zum 0:3 und 0:4. Noch vor dem Ende des Mitteldrittels, sah es sehr bitter aus für den Gastgeber. Eppelheim spielte eine 3 auf 1 Situation mit einer guten Kombination eiskalt zu Ende und so wurde der Spielstand auf 0:5 erhöht. Jedoch zeigte sich der Kampf der Mad Dogs weiterhin und Florian Krohne erzielte 13 Sekunden vor der zweiten Pause in Überzahl das 1:5. Im letzten Drittel egalisierten sich beide Teams weitestgehend. Zum Endstand trafen 9 Minuten vor Schluss nochmal die Mad Dogs, nachdem der Puck als Querschläger vor das Tor fiel und Krohne erneut richtig stand.

Somit geht es nun für die Mad Dogs jetzt schon in die Sommerpause. Die Planung für die nächste Saison soll laut Coach Trivunov spätestens im Mai abgeschlossen sein, damit nächste Saison eine nochmals stärkere Truppe auf dem Eis steht.

Die Mad Dogs Mannheim bedanken sich herzlich bei allen Unterstützern und Fans und hoffen alle im Herbst zur Saison 2019/2020 wieder begrüßen zu können.

Fotos: www.fernando-fath.de

timo (2019-02-22 21:00:35)
News-Archiv
News nach Jahr

  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • 2011

  •  




    Partner